Hachiko Film! Eine wunderbare freundschaft

Hachiko war ein weltberühmter Hund der Rasse Akita. Diese wahre Geschichte ist eine der bewegendsten Geschichten über die Treue eines Hundes auf einen Menschen. Hachiko wartete 9 Jahre für die Rückkehr seines verstorbenen Meisters, an einer Station. Schließlich wird der Hund starb an Krebs. Wir warten noch immer für seine verstorbene Meister, in seinem üblichen Platz am Bahnhof.

Sein Besitzer lehrte an der Universität. Auf eines Tages wurde er plötzlich krank und starb in der Schule. Hachiko wusste naturlich nicht, dass sein Chef gestorben war. Er wartete am Bahnhof auf seine Rückkehr. Aber sein Chef ist nicht gekommen. Der Hund blieb für den Rest seines Lebens wartet auf seine Rückkehr.

Täglich warde Hachiko wieder zurück zum Bahnhof. Sein neuer Chef gab der Hund jemals wiederhergestellt werden. Hachi entkam immer wieder. Er wollte zum Bahnhof zu gehen. Die Liebe zu seinem ersten Boss war zu stark. Er wartete. Sein Leben lang. Jeden Tag saß er auf der Station. Er wartete auf seinen Besitzer. Er wusste nicht, dass sein Besitzer gestorben war. Hachi wartete sein ganzes Leben lang auf seine Rückkehr. Diese Geschichte ist wirklich passiert. Es berührte viele Menschen, weltweit. Daher wurde die Geschichte verfilmt. Sie können diesen Film kaufen zu: amazon.de

Hachiko wurde auf einer Farm nahe der Stadt Odate in Akita Präfektur geboren. Kurz nachdem er zum Professor Ueno Hidesaburō verkauft. Der Professor gab Unterricht an der Universität Tokio. Professor Ueno brachte seine Welpen nach Tokio. Dort, wo sie einige Jahre lebte. Die Beziehung zwischen dem Professor und seinem Hund war sehr stark.

tumblr_lf5t7oS9MX1qaj5jro1_500.gif

Hidesaburō Ueno

Täglich, Professor Ueno Hidesaburō Zug vom Bahnhof Shibuya. Am Ende des Tages kam er zurück mit dem Zug. Der Hund Hachiko entwickelte die Gewohnheit der Professor jeden Morgen zum Bahnhof. Am Nachmittag ging der Hund zurück zum Bahnhof, um seinen Chef zu holen. Als der Professor spät kehrte am Nachmittag, setzte sich auf ihn wartete Hachiko und begrüßte ihn glücklich. Hachiko wusste genau, wann der Zug und die Station Personal wurde auf das Verhalten des treuen Hund überrascht. Der Professor kam am Nachmittag nach verschiedenen Quellen immer um 15.00 Uhr oder manchmal eine Stunde später. Im Mai 1925 starb unerwartet der Professor an der Universität. An einer Gehirnblutung. Der Hund Hachiko wartete so den ganzen Abend und Nacht auf dem Bahnhof auf seinen Chef, der nicht kam nach Hause.
Der Hund weigerte sich, die Station zu verlassen. Hachiko wartete auf dem Bahnhof. Jahr für Jahr. Täglich drehte den Hund wieder zu sehen, ob sein Chef aus dem Zug kommen würde. Hachiko war ein neuer Besitzer, aber er entkam und kehrte immer wieder zum Bahnhof. Er war auch regelmäßig in der Nähe des Haus des Professors gefunden. In dem Haus, wo er glücklich war jetzt lebten andere Menschen. Immer wieder schaute er für seine verstorbene Chef Hidesaburō Ueno. Wenn Sie den Film sehen willst, kannst du das sind derzeit von: hier

180px-Hachiko.jpg

Hachiko wartete sein ganzes Leben auf seinen Chef.

Hachiko am Bahnhof

hachiko-aliveL.gif

Dies sind Original-Fotos des echten Hachiko

Buch und film

Hachi hat wahrscheinlich noch nie verstanden, dass sein Chef tot sei. Da diese Geschichte war einzigartig, es sei ein Buch darüber geschrieben, hachiko eine wunderbare freundschaft. Es gab auch ein wunderbarer Film (Hachi) mit Richard Gere in der Hauptrolle gemacht. Das Buch und Film finden Sie hier: hier